15 zeitsparende Wege Differenzierung mit dem Schulbuch zu erreichen

050 - Differenzierung mit dem Schulbuch, lehrer-zeit.de: Lehrer Blog und Podcast für Zeitmanagement Organisation und gegen Stress

Episode downloaden

“Wie bist du denn so schnell? Arbeitest du etwa mit dem Schulbuch und differenzierst nicht?” Diese Frage wurde mir so gestellt und ich kann sie ehrlich gesagt nicht nachvollziehen. Das Schulbuch hat bei vielen Lehrern den Ruf eines vergilbten, nicht mehr aktuellen und völlig überflüssigen Mediums. Differenzierung und Schulbuch werden als klare Gegensätze angesehen. Stattdessen “müssen” alle Materialien von Hand ausgesucht und erstellt werden, um jedem Schüler gerecht zu werden. Ich sehe das allerdings ein bisschen anders. In diesem Beitrag möchte ich dir 15 Methoden zeigen, die eine Differenzierung mit dem Schulbuch durchaus möglich machen.

Diese Liste ist natürlich noch fortführbar und ich werde sie gerne erweitern, wenn du mir weitere Methoden vorschlägst.

Anderen Rahmen schaffen

Zunächst möchte ich darauf eingehen, wie du die Rahmenbedingungen um das Lehrwerk herum verändern kannst, um Differenzierung mit dem Schulbuch zu gewährleisten.

#1 Tutorensystem

Starke Schüler der Klasse unterstützen die schwachen Schüler bei ihren Lernaufgaben. Davon profitieren sowohl die schwachen, wie auch die starken Schüler. Zusätzlich profitiert auch die Lehrkraft, da sie entlastet wird.

#2 Differenzierung durch weitere Hilfsmittel

Zusätzlich zum Schulbuch können  weitere Hilfsmittel eingesetzt werden, wie beispielsweise ergänzende Hinweiskarten. Dadurch orientiert man sich zwar weiterhin am Buch, kann aber noch weiter in die Tiefe führen und dessen Vorgaben noch vertiefen.

#3 Differenzierung durch ergänzende Materialien

Natürlich kann man auch stets noch weitere Differenzierungsmaterialen zum Buch hinzufügen. Damit denke ich beispielsweise an weiterführende Arbeitsblätter für schwächere oder stärkere Schüler. Es spricht nichts dagegen, sich in Teilen am Buch zu orientieren und anschließend auf andere Materialien umzuschwenken.

Wege, das Buch unterschiedlich zu bearbeiten

Die nächsten 12 Methoden zur Differenzierung mit dem Schulbuch zeigen Wege auf, wie Schüler ein und das selbe Material (eben im Buch) auf völlig unterschiedliche, ihrem Schwierigkeitsgrad angemessene Art und Weise bearbeiten können. Ich habe versucht, diese Methoden nach aufsteigender Schwierigkeit zu sortieren.

Übrigens: Natürlich klappen diese Methoden auch mit anderen Materialien wie Arbeitsblättern genauso gut.

#4 Nur lesen

Oft reicht es schon, einen Text oder eine Buchseite einfach nur zu lesen. Dies kann auch unter speziellen Gesichtspunkten passieren, wie z.B. dem Finden einer bestimmten Information oder der späteren Beantwortung einer mündlichen Frage.

#5 Lücken füllen

Eine Möglichkeit, das pure Lesen mit zusätzlicher Arbeit zu verknüpfen ist es, den Text noch einmal kopiert oder abgetippt mit Lücken zu versehen, die die Schüler füllen sollen. Auf diese Weise kann sichergestellt werden, dass die Schüler den Text einigermaßen genau lesen. Wenn der Text zudem noch abgewandelt wird, kann das verstehende Lesen zusätzlich noch angekurbelt werden.

#6 Fakten finden

Hierbei geht es darum, anhand von vorgefertigten Fragen bestimmte Fakten aus einem Text oder einer Infografik herauszuholen. Dabei handelt es sich um spezifische Informationen, welche eindeutig im Text zu finden sind.

#7 Selbstständig exzerpieren

Ein bisschen anspruchsvoller ist es, nicht nur bloße Fakten aus dem Text herauszulesen, sondern genauer auf spezielle Fragen zu antworten. Es geht nicht nur um eine spezielle Information oder einen Begriff, sondern um eine ausführlichere Beantwortung.

#8 In eigenen Worten formulieren

Hierbei sollen sich die Schüler noch weiter vom Text lösen. Sie sollen eine Textstelle oder eine Information umformulieren und mit eigenen Worten wiedergeben. Dabei wird dann sichergestellt, dass sie nicht nur die passende Information gefunden, sondern diese auch verstanden haben.

#9 Lösungsansätze formulieren

Noch einen Schritt weiter kannst du gehen, indem du die Schüler nicht nur eine Information neu artikulieren, sondern auch direkt einen Lösungsansatz formulieren lässt. Es wird dann nicht nur die Information gefunden, sondern direkt auch gleich Problem lösend verarbeitet.

#10 Skizze erstellen

Differenzierung mit dem Schulbuch kann auch durch den Einsatz kreativer Mittel geschehen. Manchmal kann es sich durchaus anbieten, die Schüler selbst eine Skizze, ein Schaubild oder sogar ein Plakat erstellen zu lassen. So können sie die Informationen auf eine optische Ebene übertragen und sie noch einmal anders verarbeiten.

#11 Fragen formulieren

Bisher sind wir davon ausgegangen, dass den Schülern Fragen vorbereitet wurden. Spannend kann es aber auch sein, den Spieß umzudrehen und die Schüler selbst Fragen formulieren zu lassen. Dabei können sie beispielsweise

  • Fragen für Mitschüler formulieren
  • Fragen an den Lehrer stellen
  • Fragen für weitere Recherchen aufschreiben

Diese Methode ist übrigens auch gut zur Prüfungsvorbereitung geeignet, da die Schüler sich eben selbst Gedanken machen, was von ihnen in einem Test verlangt werden könnte.

#12 Erstelle selbst eine Aufgabe

Eine schöne Art der Differenzierung ist es auch, schnellere und stärkere Schüler eine ähnliche Aufgabe für die Klasse erstellen zu lassen. Ich habe dafür in meiner Klasse vorbereitete Karten, auf denen dann Aufgabenstellung und Lösung aufgeschrieben werden könne. So sammeln sich sogar mit der Zeit brauchbare Zusatzübungen an, da diese Karten später auch nochmals zur Differenzierung verwendet werden können.

#13 Unterschiedliche Anzahl an Aufgaben

Ganz klassisch lässt sich mit dem Schulbuch differenzieren, indem man den Schülern eine unterschiedliche Anzahl an Aufgaben zur Bearbeitung gibt. Dabei können die Aufgaben nach Schwierigkeit sortiert werden oder nach Übungsbedarf der Schüler.

#14 Sternchenaufgaben

Bei Sternchenaufgaben werden Aufgaben im Buch mit einer bestimmten Schwierigkeit versehen (1 Stern = leicht, 2 Sterne = mittel, 3 Sterne = schwer). Die Schüler erhalten dann eine Übersicht, wie viele Sterne die einzelnen Aufgaben einbringen. Dann sollen sie selbstständig eine bestimmte Anzahl an Sternen erarbeiten.

Diese Methode bringt zwei entscheidende Vorteile mit sich:

  • Die Schüler lernen, ihre eigenen Fähigkeiten einzuschätzen
  • Sie können selbst bestimmen, welche Bereiche sie üben oder bearbeiten

Daher ist hier ein hohes Maß an Differenzierung gewährleistet. Das Schöne: Die Vorbereitung kann relativ schnell gehen (siehe Bild) und die Schüler sind auch in höheren Klassen erstaunlich motiviert, ihre Sterne einzusammeln. Vor allem eignet sich diese Methode natürlich für den Mathematikunterricht.

Ein schönes Beispiel für Sternchenaufgaben findest du auch hier.

#15 Unterschiedliche Teilbereiche

Gerade bei längeren Texten oder Aufgabengebieten können die Schüler verschiedene Teilbereiche im Buch bearbeiten. Sie können dies beispielsweise in Gruppen oder auch alleine tun. Es spricht nichts dagegen, die Schüler an verschiedenen Aufgaben arbeiten zu lassen, warum sollte man für eine Gruppenarbeit immer zusätzliches Material erstellen müssen?

Fazit

Ich kann mich nicht damit anfreunden, dass das Schulbuch so verdammt wird. Gerade neue Schulbücher werden in meinen Augen oftmals wirklich besser.

Anstatt sich verrückt zu machen bei der Suche nach dem noch besseren, dem noch genialeren Material lohnt einfach manchmal der Blick in das, was schon vorhanden ist.

Möchtest du noch eine Methode hinzufügen? Bist du mit meinen Ausführungen unzufrieden? Schreib deine Meinung in die Kommentare!

Bis zum nächsten Mal.

Und denk dran: Auch Lehrer haben ein Recht auf Zeit.

Basti

Leave a Comment:

Leave a Comment: