von Basti

September 5, 2020

Es ist sehr schwer, im Lehrerzimmer konzentriert zu arbeiten. Permanent kommt es zu Unterbrechungen und zu Fehlern, strukturieriertes Vorgehen ist da kaum möglich. Auch zu Hause fällt es nicht immer leicht. Hier klingelt das Telefon, da kommt eine Nachricht, im Anschluss kommt jemand und stellt dir eine wichtige Frage, dann springt der Kater auf den Schreibtisch und der Tag ist gelaufen. Dennoch ist es möglich, zu Hause störungsfrei zu arbeiten. Dafür möchte ich dir 13 Tipps für störungsfreies Arbeiten zu Hause vorstellen.

Warum Störungen problematisch sind

Hast du schon einmal vom Sägezahneffekt gehört? Dieser beschreibt eine Erfahrung, die du vielleicht schon selbst gemacht hast. Konkret bedeutet er, dass jede Unterbrechung deine Konzentration komplett zerstört. Im Anschluss an diese Unterbrechung benötigst du mehrere Minuten, um wieder in einen Workflow hinein zu finden.

Sägezahneffekt

Eine Studie der Michigan State University bestätigt diese Theorie. Laut dieser Studie verdoppelt eine Unterbrechung von nur 3 Sekunden die Fehlerquote deiner Arbeit. Alleine daher ist störungsfreies Arbeiten unerlässlich für gutes Zeitmanagement.

Ein Beispiel zur Veranschaulichung: nach einer gewissen Zeit des Korrigierens befindest du dich irgendwann in einer Phase hoher Konzentration. Vielleicht kennst du diesen Zustand, den sogenannten Flow, in dem deine Arbeit einfach sehr locker von der Hand geht, du wenig nachdenken musst und es einfach läuft. Wenn in diesem Moment das Handy klingelt, und sei es nur für einen kurzen 20-sekündigen Anruf, ist diese Konzentration dahin. Um wieder in diesen Zustand zu kommen benötigst du bestimmt 10 Minuten, in denen wieder Fehler passieren und in denen du wesentlich länger für deine Arbeit benötigst.

Aus diesem Grund spreche ich in diesem Blogartikel über Möglichkeiten, solche Störungen bei deiner Arbeit zu Hause zu vermeiden und eine konzentrierte Arbeitsatmosphäre zu schaffen.

#1 Die Familie an Bord holen

Komplett störungsfrei lässt sich nur arbeiten, wenn du auch gewährleisten kannst, dass deine Familie deine Arbeitszeit respektiert. Natürlich ist dies nicht immer möglich. Wann immer du es aber einrichten kannst, solltest du feste Arbeitszeiten vereinbaren, in denen klar ist, dass du nur in Notfällen gestört werden darfst. Dies hat zudem ja nicht nur für dich Vorteile: arbeitest du ungestört, bist du auch früher mit deiner Arbeit fertig und hast dementsprechend auch mehr Zeit für deine Familienmitglieder.

Vereinbare also klare Zeiten, kommunizieren sie und beharre auch konsequent auf deren Einhaltung. Hilfreich ist hierbei auch der nächste Tipp.

#2 Klare Beschilderung schafft Abhilfe

Um deine Arbeitszeit auch klar kommunizieren zu können kann es helfen, die Türe zu schließen und ein Schild daran zu hängen. Ich verwende hierfür ein einfaches Stück Papier, auf dem ich neben dem obligatorischen „Bitte nicht stören!“ auch noch notiere, wann meine Arbeitszeit zu Ende sein wird. Damit schaffe ich Klarheit und lege auch offen, wann ich wieder verfügbar sein werde.

#3 Starte nicht hungrig

Hunger stellt eine enorme Fehlerquelle dar. Wenn du hungrig bist, kann dein Gehirn nicht angemessen arbeiten. Dementsprechend stelle ich vor meinen Arbeitszeiten immer sicher, dass ich ausreichend gegessen habe und durch kein Hungergefühl oder einen knurrenden Magen unterbrochen werde.

Lies dazu auch: Gesund ernähren als Lehrer

Damit dies auch nicht im Laufe der Arbeit geschieht, verwende auch den nächsten Tipp.

#4 Getränke und Snacks bereithalten

Um gar nicht erst in Versuchung zu kommen, das Arbeitszimmer für ausführliche Zwischengänge zu verlassen, habe ich gerade an meinen Planungstagen immer ausreichend Nervennahrung parat. Dazu zähle ich Obst, Gemüse, Nüsse. Ich vermeide süßes Zeug bei meiner Arbeit, weil ich zu schnell hibbelig davon werde. Auch für Getränke sollte gesorgt sein, bei mir steht immer eine Flasche Wasser parat.

#5 Die Arbeitsfläche frei räumen für störungsfreies Arbeiten

Um vernünftig und störungsfrei arbeiten zu können, ist es wichtig, dass du auch Platz für deine Arbeit hast. Daher beginne ich meine Arbeitszeit immer mit dem Entfernen unnötiger Papierstapel, Zeitschriften, Bücher usw. um mich auch wirklich ausbreiten zu können.

Dies ist auch deswegen besonders wichtig, da gerade durch das Suchen besonders viele Unterbrechungen entstehen. Hat alles seinen Platz, sparst du Zeit und kannst deine Konzentration und die konzentrierte Arbeitsatmosphäre länger aufrechterhalten und störungsfreier arbeiten.

#6 Kleine Aufgaben zuerst erledigen

Ich beginne gerne mit kleinen, schnell erledigten Aufgaben meine Arbeitsblöcke. Dies hat einen ganz einfachen Grund. Auf diese Weise habe ich schnell Erfolgserlebnisse und auch das Gefühl schon etwas getan zu haben. Meistens sind gerade diese kleinen Aufgaben, die nur 2-5 Minuten deiner Zeit benötigen, auch besonders nervig und spuken wir schon lange im Hinterkopf herum. Wenn du sie dann erledigt hast, führt dies zu zusätzlicher Erleichterung und störungsfreies Arbeiten.

Mehr dazu: Die Zwei-Minuten-Regel

#7 Alle Geräte auf Flugmodus

Eine der beliebtesten Unterbrechungsquellen ist das Smartphone. Daher meine ganz klare Empfehlung: schaltet Tablets, Smartphones und andere Störquellen auf lautlos oder am besten in den Flugmodus. Die Welt wird nicht untergehen, wenn du für ein paar Stunden nicht erreichbar bist.

#8 Lass Luft und Licht ins Leben

Unseren Schülern sagen wir zwar immer „macht doch mal ein Fenster auf, so können wir doch nicht arbeiten,“ aber halten wir uns selbst daran? Frische Luft und ausreichende Beleuchtung sind ein weiterer Eckpfeiler für konzentriertes und störungsfreies Arbeiten. Achte daher immer auf ausreichendes Lüften und Tageslicht oder eine konzentrationsfördernde LED.

#9 Geräusche lassen sich unterdrücken

Als neben unserem Haus ein weiteres Haus gebaut wurde, wurde meine Konzentration durch den Baulärm sehr auf die Probe gestellt. Seitdem besitze ich geräuschunterdrückende Kopfhörer, welche ich auch Jahre nach Bauvollendung noch immer nutze. Diese unterdrücken nicht nur den Umgebungslärm, sie verfügen zudem auch noch über eine Bluetooth Anbindung, wodurch ich auch konzentrationsfördernde Musik hören kann. Ein echter Gewinn für eine konzentrierte Arbeitsatmosphäre, den ich dir nur sehr ans Herz legen kann.

#10 Notizzettel bereit legen

Eine weitere gängige Unterbrechung ist für mich, dass mir ständig irgendwelche Ideen durch den Kopf spuken. Das können Ideen für Blogartikel sein oder auch einfach nur Dinge für meine Todoliste, Erledigungen, Fragen an Kollegen oder was auch immer. Damit ich nicht Gefahr laufe mich sofort auf diese Tätigkeiten zu stürzen, habe ich immer einen Zettel für Notizen bereit liegen. So kann ich diese Ideen festhalten ohne meinen Workflow verlassen zu müssen.

Übrigens empfehle ich dir auch, Notizzettel für schlaflose Grübelnächte neben dem Bett bereitzuhalten. Eine schöne Taktik, um das Gehirn zu entlasten und vielleicht doch ein bisschen mehr schlafen zu können.

Mehr dazu: Die 9 effektivsten Tipps für besseren Schlaf

#11 Aufgaben planen

Um schnell und konzentriert arbeiten zu können, hilft ein Plan mit allen Aufgaben, die zu erledigen sind. Machst du dir vor der Arbeit direkt einen solchen Plan, musst du zwischendurch nicht mehr lange überlegen, was als nächstes zu tun ist. Auch so sparst du wieder Zeit, es entfallen Leerläufe und lange Nachdenkphasen.

An meinen Planungstagen schreibe ich mir beispielsweise am Anfang auf, welche Fächer ich plane, welche konkreten Unterrichtseinheiten, welche Prüfungen usw. Auf diese Weise habe ich ein klares Gerüst, wie ich meine Arbeitszeit aufbauen will und muss nicht zu viel nachdenken. Zudem notiere ich mir auf meinen Arbeitsplan auch, wie viel Zeit ich für die einzelnen Aufgaben verwenden möchte und stelle so sicher, dass ich mich nicht in einzelnen Aufgaben verliere.

Mehr dazu: Gratis Wochenplan-Vorlage zur Unterrichtsplanung

#12 Mache regelmäßige Pausen

Auch wenn du natürlich möglichst lange konzentriert im Workflow bleiben solltest, bedeutet das nicht, dass du 4 Stunden durcharbeiten solltest. Auch ein zu langes arbeiten ohne Pause erhöht nämlich seine Fehlerquote. Wie oben erläutert, führt dies zum, da jeder dieser Fehler deine Konzentration erneut stört. Ein Teufelskreis den du durch das regelmäßige Einhalten von Pausen auslöschen kannst.

#13 Checklisten retten Leben (und Konzentration)

O. k., diese Überschrift ist vielleicht ein bisschen übertrieben und mit Augenzwinkern zu verstehen. Dennoch habe ich dir hier die vorher genannten zwölf Punkte als Checkliste zusammengefasst, die du für längere Arbeitsblöcke verwenden kannst. So kannst du sicherstellen, dass du nichts vergisst und an alle wichtigen Schritte und Tipps denkst und konzentriert arbeiten kannst.

Fazit zur konzentrierten Arbeitsatmosphäre im Arbeitszimmer

Je konzentrierter du deine Arbeit durchführen kannst, desto schneller bist du auch. Eine konzentrierte Arbeitsatmosphäre im Arbeitszimmer ist daher unerlässlich für gutes Lehrerzeitmanagement. Die hier genannten 13 Tipps können dir helfen, langfristig sehr viel Zeit zu sparen, Frustration zu verhindern und dich wieder mehr auf die Dinge außerhalb der Schule konzentrieren zu können. Und das ohne lästige Unterbrechungen.

So kannst du weitermachen

Arbeite dich mit der Checkliste durch deinen nächsten Arbeitsblock. Reflektiere anschließend, ob dir die Tipps etwas genutzt haben. Welcher war am hilfreichsten für dich?

Bis zum nächsten Mal.

Und denk daran: auch Lehrer haben ein Recht auf Zeit.

Basti


Ähnliche Beiträge:


Oktober 30, 2020

Oktober 4, 2020

September 20, 2020

About the author 

Basti

Lehrer mit Fetisch für Zeitmanagement :-)

Kommentar verfassen

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. 

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}