Ordnung im Arbeitszimmer – Büro organisieren

Büro, Ordnung im Arbeitszimmer, Schreibtisch organisieren

Wildnis. Chaos. Anarchie. Pandämonium. Das alles trifft auf dein Büro zu? Das ist nicht gut und eine typische Krankheit der Lehrer. In diesem Artikel erfährst du, warum du daran dringend etwas ändern, warum du also Ordnung im Arbeitszimmer schaffen solltest.

Ordnung im Arbeitszimmer bringt Zeitvorteile

Erst kürzlich habe ich eine Kollegin gefragt, was ihr im Schulalltag am meisten Zeit sparen würde. Ihre Antwort: „Wenn mir mal jemand mein Büro aufräumen könnte.“ Häufig schieben wir das Aufräumen des Schreibtisches immer weiter hinaus.

Ordnung im Arbeitszimmer schaffen, eine Tätigkeit, der nicht genug Wichtigkeit zugeschrieben wird. Deswegen wird sie aufgeschoben, nicht zeitnah durchgeführt. Dabei bringt ein geordnetes, organisiertes Büro große Zeit- und Produktivitätsvorteile. Nicht umsonst ist ein geordnetes Arbeitszimmer wichtiger Teil jeder Zeitmanagement-Strategie.

Ordnung im Arbeitszimmer – Suchen vermeiden

Der erste Vorteil liegt auf der Hand. Wie viel Zeit hast du schon suchend im Arbeitszimmer verbracht? Nach bestimmten Dokumenten, nach verlegten Materialien, nach dem Rotstift… Die Möglichkeiten, etwas zu verlegen, sind grenzenlos.

Ein organisiertes Büro mit festen Plätzen für alle Gegenstände eliminiert diesen furchtbaren Zeitfresser. Wie schön wäre es, wenn du immer wüsstest, wohin du zu greifen hast? Wenn alles an einem festen Ort wäre? Wenn dir dieser Gedanke zusagt, solltest du Ordnung im Arbeitszimmer schaffen. Eher jetzt als morgen, denn je früher du mit dem Zeitsparen anfängst, umso besser.

Ordnung im Büro schafft Arbeitsatmosphäre

Das Wort „Wohlfühlatmosphäre“ sollte auch in einem Arbeitszimmer kein Fremdwort sein. Ein organisiertes Büro schafft die richtige Stimmung für die Arbeit. Obwohl ich eigentlich kein sonderlich ordentlicher Mensch bin – in einem aufgeräumten Büro komme ich viel eher in den Workflow.

Es ist einfach ein Gefühl von Professionalität, das in einem organisierten Büro herrscht. Mit den Worten meines Seminarlehrers: „Lehrer sind Profis.“ Ich fühle mich als Teil dieser Arbeitsatmosphäre und werde automatisch produktiver. Das Arbeitszimmer wird zu einem anderen Raum mit besonderem Flair, wie geschaffen für Effizienz. Und somit wird auch wieder Zeit gespart.

Ordnung im Arbeitszimmer verhindert Ablenkungen

Wir Lehrer sind sehr empfänglich für Ablenkungen, wahrscheinlich weil wir zum großen Teil zu den kreativen Chaoten gehören. So vorteilhaft diese Eigenschaft in manchen Lebensbereichen sein mag, beim konzentrierten Arbeiten ist sie nicht gerade hilfreich.

Alle störenden, „unterrichtsfremden“ Gegenstände entfernen, Ordnung im Büro schaffen und damit keinen Ablenkungen mehr zum Opfer fallen, eine Kompetenz die so manchem Lehrer fehlt. Dabei ist klar: ein organisiertes Büro verhindert, dass wir so leicht den Fokus verlieren und spart so eine Menge Zeit.

Wieso uns Ordnung schwer fällt

Kein fester Platz für Gegenstände

Es gibt verschiedene Gründe, wieso das Büro immer wieder ins Chaos verfällt. Dazu gehört zunächst, dass wir oftmals keine geeignete Ablagefläche für verschiedene Gegenstände haben. Das führt dazu, dass wir vieles „einstweilen“ mal auf dem Schreibtisch zwischenlagern. Doch damit wird das eigentliche Problem nicht gelöst: Wohin mit dem Zeug?

Und so passiert das, was wir alle kennen. Die Haufen werden größer, die Übersicht kleiner, die Hemmschwelle, überhaupt mit dem Arbeitszimmer aufräumen zu beginnen steigt mit jedem neuen Gegenstand an. Ein Teufelskreis. Zur Ordnung im Büro gehört also zu allererst ein lückenloses Ablagesystem.

Du hast keine Inbox

Lehrer haben es täglich mit viel Papier zu tun. Damit einher gehen notwendigerweise viele Sortier- und Archivierungstätigkeiten. Prüfungen einordnen, Unterrichtsmaterialien sortieren, etc.

Diese werden gerne aufgeschoben, weil sie natürlich recht langweilig und ermüdend sind. In diesem Zusammenhang ist das Aufschieben oftmals auch gar nicht so schlecht, da eine geblockte Abarbeitung bestimmter Tätigkeiten langfristig mehr Zeit spart, als diese immer sofort durchzuführen.

Dafür benötigt es aber ein sinnvolles Ablagesystem. Das Schlimmste für die Ordnung im Arbeitszimmer eines Lehrers ist der Papierkram. Wer diesen einfach auf dem Schreibtisch sammelt, wird bald vor einem unüberwindbaren Berg von Blättern sitzen.

Warum du eine Inbox haben musst, wie du diese einrichtest, und warum du nicht nur eine Inbox für Papier haben solltest erfährst du in diesem Artikel zum Inbox-System.

Die Ausrede: „Ich habe keine Zeit“

Wie ich oben schon erklärt habe, handelt es sich hierbei wirklich um eine Ausrede, die du selbst nicht gelten lassen darfst. Die Zeit, die dir ein aufgeräumtes Büro sparen kann, wiegt die Zeit für das eigentliche Aufräumen mehrfach auf.

Lass dir das von mir als absolutem Chaoten gesagt sein: Es lohnt sich! Wenn du ein vernünftiges System hast, genügen dir täglich wenige Minuten, um dieses am Laufen zu halten. Und die Auswirkungen auf deine Produktivität sind enorm. Also lass dich nicht von Ausreden stoppen.

Das kannst du sofort umsetzen

Hol dir jetzt meine kostenlose Anleitung „Das Büro organisieren – 4 einfache Schritte für dauerhafte Ordnung im Arbeitszimmer“ zu holen. Dort erfährst du, wie du deinen Gegenständen ganz schnell einen Platz imArbeitszimmer zuweist.

Befolge diese Schritt-für-Schritt-Anleitung, die auch mir sehr geholfen hat. Ja, ich habe sie selbst angewandt, verändert und optimiert und stelle sie dir jetzt gratis und ohne Haken zur Verfügung. Viel Freude damit!

Wenn du erfolgreich Ordnung im Arbeitszimmer geschafft hast, dann lass es auch die anderen Leser wissen. Ein kurzer Kommentar, auch gerne mit Kritik oder Verbesserungsvorschlägen, mehr braucht es dazu nicht. Lies auch nach, warum du auch Wert auf zeitsparendes Arbeiten legen solltest.

Bis zum nächsten mal.

Und vergiss nicht: Auch Lehrer haben ein Recht auf Zeit.

Basti

 

Leave a Comment:

(2) comments

manu 2017-05-30

Wo nimmst du nur die Zeit für das alles hier her 😉
Gefällt mir!
Schau ich mir bei Gelegenheit noch genauer an…jetzt muss ich weiter korrigieren…

Reply
    Basti 2017-05-30

    Gutes Zeitmanagement natürlich 🙂 Zeit blocken für alles, was mir wichtig ist. Das hilft unheimlich, beim Korrigieren Gas zu geben 🙂

    Reply
Add Your Reply

Leave a Comment: